Supply Chain Vorberichte

Schnellerer Transportfluss dank KI – IBM Transportation Industry Summit

Steigender Termindruck, überfüllte Straßen, wachsende Kundenansprüche – die Transportindustrie steht vor vielen Herausforderungen. Zugleich eröffnen sich mit neuen Technologien wie Künstliche Intelligenz und Blockchain neue Möglichkeiten. Auf dem IBM Transportation Industry Summit am 12. Juni im Rahmen der Think at IBM in Berlin erhalten die Besucher neue Einblicke und frische Impulse für ihr Transportgeschäft.

Der globale Warentransport ist heute eine hohe Kunst: Die Transportwege und -arten sind weit und vielseitig, gleichzeitig will der Kunde möglichst genau wissen, wo seine Lieferung sich gerade befindet, warum sie sich verzögert und wann er sie nutzen kann. Aufgrund der wachsenden Komplexität wird es dabei immer schwieriger, mit herkömmlichen Systemen genaue Aussagen treffen zu können. Wie hier Künstliche Intelligenz helfen kann, mehr Transparenz und Flexibilität herbeizuführen, erfahren die Teilnehmer gleich zu Beginn des IBM Transportation Summits am Beispiel KI in der Lieferkette.

Danach geht es um das Thema Mobilität: Die zunehmende Verdichtung des Verkehrs und die steigenden Anforderungen im Transportwesen machen neue, innovative Mobilitätslösungen nötig. Daten spielen dabei eine Schlüsselrolle. Auf dem Summit erfahren die Besucher, wie Mobilitätsplattformen bei vielen Herausforderungen unterstützen können.

Globale Lieferketten brauchen innovative Mobilitätslösungen

Plattformökonomie und Blockchain

Auch zum Thema Plattformökonomie liefert die Veranstaltung wertvolle Orientierung. So erfahren Teilnehmer anhand von zwei prominenten Beispielen, welchen Nutzen die Blockchain-Technologie entfalten kann, wenn sie rund um ein großes Partnernetz geknüpft wird: Bei Tradelens handelt es sich um eine von IBM und Maersk gemeinsam entwickelte offene und neutrale Plattform für den globalen Handel, die auf das weltweite Schifffahrtsökosystem zugeschnitten ist. Und IBM Food Trust nutzt Blockchain-Technologie, um in der Nahrungsmittelversorgungskette Transparenz und Verantwortlichkeit zu schaffen.

Ein weiterer Beitrag widmet sich dem steigenden Paketaufkommen, das in den nächsten Jahren aufgrund des zunehmenden Internet-Handels auch weiterhin stark wachsen wird. Präsentiert wird ein Anwendungsfall, bei dem eine IBM Analytics-Lösung sämtliche relevanten Informationen zur  Paketsortierung zusammenführt und dadurch beschleunigt.

Effizienter durch IBM Watson Supply Chain

Auf das wichtige Thema schnelle Reaktionsfähigkeit entlang der Lieferkette geht der letzte Vortrag des Tages ein: Produzierende Unternehmen vermeiden heute langfristige Kapitalbindungen und setzen auf Just-in-Time-Fertigung. Das macht sie jedoch hochgradig abhängig von einer Vielzahl von Lieferanten. Falsche Lieferungen, Verzögerungen oder Qualitätsmängel wirken sich auf die eigene Herstellung aus. Hinzu kommen Wetter, Verkehr oder Streiks entlang der langen Lieferkette. Selbst sorgfältigste Planung kann nicht alle Störfaktoren berücksichtigen – ständige Planänderungen sind daher die Regel. Wer dann  auf Basis seiner Daten schnell reagieren und das Problem lösen kann, ist klar im Vorteil. IBM Supply Chain Insights heißt die Lösung für diese Herausforderung.

„Wir wollen Unternehmen auf dem IBM Transportation Industry Day Orientierung darüber liefern, was sie durch moderne Technologien wie KI, Analytics oder Blockchain in ihrem Geschäft erreichen können. Dafür möchten wir ihnen Wissen und Ideen mit auf den Weg geben“, so Eduard Erhart, IBM Watson Customer Engagement Architect. „Auch werden sie noch besser verstehen, wie wichtig es ist, sich bereits jetzt auf den Einsatz dieser Technologien vorzubereiten. Indem sie schon heute anfangen, Daten zu ihrem Geschäft und ihrer Lieferkette zu sammeln, schaffen sie eine reiche Grundlage, auf der Datenspezialisten neue Lösungen entwickeln können, die ihnen enorme Vorteile bringen werden.“

Der IBM Transportation Industry Day findet am 12. Juni 2019 im Rahmen der Think at IBM im Bikini Berlin statt. Sie ist kostenlos, registrieren können sie sich hier

%d Bloggern gefällt das: