Programmzeitschrift

Donnerstag, 06. Juni, 16:00: Landleben: Smart Country – Smart Future?

(in Kooperation mit D2030)

Das Landleben erlebt eine Renaissance, folgt man den Erzählungen städtischer Eliten. Allerorten erstehen neue kreative Orte, auch im Umland von Berlin. Brandenburg ist da keine Ausnahme. Das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Halle möchte hingegen die Förderung der ländlichen Regionen des Ostens am Liebsten aufgeben, weil sonst angeblich die industriellen Zentren wie Leipzig oder Dresden im Wettbewerb mit dem Westen nie gleichziehen werden. Das DIW betont dagegen den Unterschied zwischen Stadt und Land. Was sind die Ursachen für die anhaltenden Disparitäten? Oder gibt es gar eine Verklärung des Landlebens.

Teilnehmer:
Prof. Dr. Peter Dehne, Hochschule Neubrandenburg, ein ausgewiesener Kleinstadt-Experte, u.a. Projektleiter der grade abgeschlossenen Studie „Potentiale von Kleinstädten in peripheren Lagen“
Klaus Burmeister, foresightlab, der einer kleinstädtischen Urbanität das Wort redet
Tobias Kremkau, St. Oberholz, einer der Coworking in Deutschland mitgeprägt hat und sich jetzt für ein „smart country“ stark macht
Markus Lyschik, IBM

%d Bloggern gefällt das: