Blockchain Supply Chain Vorberichte

Ernst machen mit der Blockchain – am 27. Juni auf dem IBM Blockchain Summit in Berlin

2018 wurde über kaum einen Begriff so viel gesprochen wie über die Blockchain-Technologie, das Interesse ist ungebrochen. Allerdings: Es scheint noch ein signifikanter Unterschied zwischen Hype und Marktrealität zu herrschen. Laut der 2019 CIO Agenda Survey des Research- und Beratungsunternehmens Gartner gaben von 3.000 befragten CIOs nur 11 Prozent an, dass sie Blockchain bislang eingesetzt haben oder dies kurzfristig planen.   

Wo stehen wir, Blockchain? 

Um voranzukommen und die enormen Vorteile der Blockchain in den Blick zu bringen, gilt es an Tempo zuzulegen. Doch wo stehen wir aktuell in der Umsetzung? In welchen Branchen wird diese Technologie eingesetzt, welche Unternehmen nutzen sie schon und welche Erfahrungen machen sie dabei?  

Antworten darauf liefert der IBM Blockchain Summit 2019 am 27. Juni in Berlin. Anhand von unterschiedlichen Kundenvorträgen und Diskussionsrunden beleuchtet die Veranstaltung, wie die Blockchain-Technologie einen echten Mehrwert für Unternehmen bieten kann. Zur Sprache kommen dabei unter anderem Blockchain-Vorteile wie: 

  • – Transparente und unveränderbare Dokumentation einzelner Transaktionen zwischen verschiedenen Netzwerkmitgliedern 
  • – Effizienter und sicherer Informationsaustausch und Optimierung der Kommunikationsprozesse  für alle involvierten Parteien nahezu in Echtzeit 
  • – Steigerung der Effizienz in der internationalen Lieferkette 
  • – Nachverfolgbarkeit der Herkunft von Gütern jeglicher Art, wie z.B. Lebensmitteln, Rohstoffen  und Baugruppen  
  • – Schutz vor Produktfälschungen 

Zum Einstieg bringt Christian Schultze-Wolters, Geschäftsbereichsleiter Blockchain Solutions, IBM Deutschland, Österreich, Schweiz, die Teilnehmer auf den aktuellen Stand der Diskussion und präsentiert die Ergebnisse einer brandaktuellen Studie, die vor Kurzem in der Schweiz durchgeführt wurde. Im Anschluss daran erfahren die Besucher, wie die Technologie bei BMW Innovation in der Supply-Chain ermöglicht. Ausführlicher zum Thema kognitive Supply Chain bei der IBM referiert Matthias Graefe, Direktor Supply Chain Transformation IBM. 

Erfahrungen von BMW, Thyssenkrupp, Siemens  

Ein besonders anschauliches Beispiel für die Einsatzmöglichkeiten der Blockchain-Technologie ist die Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln – dazu gibt es einen Vortrag in der zweiten Hälfte des Konferenzprogramms. Ein weiteres Beispiel ist der effiziente und sichere Informationsaustausch mit Hilfe von Blockchain bei der additiven Fertigung. Erfahrungen aus erster Hand gibt es hierzu von Dr. Joachim Stumpfe, thyssenkrupp. Auch zur Supply Chain-Lösung, die Siemens im Rahmen ihres Digi-Networks nutzt, gibt es Insights aus der Praxis.  

Blockchain leistet bei der Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln wertvolle Dienste

Unter dem Motto „Hype oder Realität? Vorteile, Herausforderungen und Projekterfahrungen“ steht als Abschlussdiskussion eine Neubewertung des Themas aus dem Programm.  

Wer also wissen möchte, was in Sachen Blockchain heutzutage schon möglicht ist und was noch Hype ist, der sollte sich den IBM Blockchain Summit 2019 in Berlin auf keinen Fall entgehen lassen. Hier geht es zur Registrierung.  

%d Bloggern gefällt das: