IBM LIVESTUDIO Magazin am 05.05.2020 – Home Office, Virtuelle Desktops und die IBM Think Digital Experience

Das heutige IBM LIVESTUDIO Magazin steht ganz im Zeichen des Home Office und der dafür geeigneten Technologien – und gibt eine Vorschau auf die digitale IBM Think Digital, die heute startet.

Inzwischen ist das Home Office für viele Mitarbeiter fast schon Business as usual – doch wie können Unternehmen ihre Mitarbeiter mit Technologien und Tools optimal unterstützen, damit diese neue Arbeitserfahrung möglichst angenehm und gleichzeitig effizient ist? Moderator Stefan Pfeiffer spricht heute mit Bernhard Dilly, CIO Services Leader DACH IBM, darüber, wie Homeoffice bei IBM praktiziert wird und welche Tipps auch für andere Unternehmen relevant sind:

Während viele Unternehmen aktuell erste Erfahrungen mit der Arbeit von zu Hause machen, hat IBM damit schon jahrelange Erfahrungen. IBM hat bereits Ende der 90er Jahre – lange bevor Home Office zum allgemeinen Trend wurde –  das „e-place Konzept“ erarbeitet, das  den nahtlosen Übergang von Büroarbeit und mobiler Telearbeit ermöglichen sollte.

Neben angepasster Arbeitsprozesse sind für die Mitarbeiter im Home Office auch der Einsatz von Chat- und Videotools entscheidend, um sich jederzeit mit den internen Teams und den Kunden abstimmen zu können.

Um einen solchen reibungslosen Ablauf in der täglichen Arbeit zu ermöglichen, muss jedoch zunächst einmal die notwendige Infrastruktur im Unternehmen bereit gestellt sein. Über die Infrastruktur für Virtuelle Desktops spricht Stefan Pfeiffer mit Isabel Knaust, Technical Sales Manager, IBM Public Cloud und Ralf Vogelgesang. Manager Client Unit Architects Team IBM.

Während in der aktuellen Corona-Krise oft schnell kurzfristige Lösungen gefunden werden mussten, ist für eine längerfristige Arbeit im Home Office eine sichere, skalierbare und hochgradig kollaborative Umgebung notwendig – idealerweise in der Cloud gehostet. Mit einer solche Infrastruktur können schnell auch für viele Mitarbeiter virtuelle, sichere Arbeitsplätze geschaffen werden.

Zum Abschluss des Magazins haben wir noch einige Kolleginnen und Kollegen gefragt, warum sie bei der virtuellen IBM Think Digital dabei sind und worauf sie sich freuen.